Worauf sollten Eltern bei der Suche nach einer Tagesmutter achten?

Das allerwichtigste bei der Suche nach einer Tagesmutter ist, dass ihr euch da wohlfühlt. Ob euch die Person und die Wohnung, Spielzimmer, das Konzept sympathisch sind. Ob ihr euer Kind da mit einem guten Gefühl abgeben könnt. Man muss ja auch so Situationen bedenken, dass auch mal blaue Flecken oder Schrammen gesammelt werden. Fühlt es sich so an, dass ihr euch dann sicher seid, dass die Tagesmutter gut aufgepasst hat und sowas halt mal passiert?
Wenn ihr bei Unfällen dann denkt „Ich hab das schon immer gedacht, dass die nicht richtig dabei ist…“ oder sowas, sucht euch eine andere Betreuung!
Das ist meiner Meinung nach das Wichtigste, weil die Kinder gaaaanz sensibel für die Grundstimmung zwischen Eltern und Tagesmutter sind.
 

Dann würde ich noch einige Punkte beachten, bei denen ihr aber gucken müsst, wie ihr die priorisiert, weil das ja zu euch persönlich passen muss.
 

  • Ernährung: Bringen die Eltern das Essen mit? Gibt es Essensgeld? Was wird gekocht? Wie abwechslungsreich? Fertigmahlzeiten (Dosen, Tütensoßen etc.) oder selbst zubereitet? Vegetarisch? Gibt es Süßigkeiten? Was ist Nachtisch – Obst oder Pudding? Wasser oder Saft? …
     
  • Aktionen: Wird täglich rausgegangen, egal wie das Wetter ist? Wenns bei der Tagesmutter keine Regenklamotten für die Kids gibt und sie behauptet, sie würd täglich rausgehen … ich hätte da dann so meine Zweifel! ;)
     
  • Macht sie alles in einem strukturierten Tagesablauf? Dazu würde ich euch raten, weil das für die Kleinen extrem hilfreich ist, wenn die Grundstruktur des Tages immer Orientierung bietet.
     
  • Behauptet sie, dass sie mit den Kleinen regelmäßig aufwendig bastelt? Da würd ich mir angucken, was sie darunter versteht. Wenn sie wirklich bastelt, wird’s da auch gebasteltes Zeug geben. Und wenn das nicht ziemlich stumpfe, sondern sehr filigrane oder komplizierte Sachen sind … die Kinder sind maximal drei Jahre alt. So gut basteln die einfach noch nicht. Das ist dann eher ab Kindergarten! ;)
     
  • Macht sie Ausflüge oder Aktionen mit Eltern? Wollt ihr sowas? Wenn sie das anbietet, wird das auch von euch erwartet … Bei mir z.B. gibt’s ein Sommer und ein Winterfest. Immer vor den Ferien als Abschiedssause. Mehr „Verpflichtungen“ erspare ich meinen Eltern. Aber ich biete an, dass sie sich gerne melden und mit uns einen Ausflug oder sowas machen können, wenn sie wollen. Aber das ist klar freiwillig. Und wurde tatsächlich schon öfters erfolgreich von den Eltern organisiert!
     
  • Ferien: Wie legt sie Urlaube? Wie lange vorher werden die geplant? Liegen die innerhalb oder außerhalb der Schulferien? Spricht sie Urlaubsplanung mit den Eltern ab oder gibt sie die vor?
     
  • Erziehungsstil: Ist sie streng, gibt sie Grenzen vor? Wie verhalten sich die Kinder, wenn ihr euch die Betreuung anguckt? Suchen die Kleinen, die fremdeln, bei ihr Schutz? Wie geht sie damit um? Wie ist der Ton? Wie empfindet ihr die Kinder und sie miteinander? Passen ihre Vorstellungen zu euch?
     
  • Guckt, ob die Wohnung sauber und sicher ist. Ich hab davon gehört, dass manche für die Abnahme des Jugendamts alles schick machen, aber in der täglichen Betreuung bleibt dann vielleicht hier oder da mal ein Steckdosenschutz draußen, weil man den immer so umständlich rauspulen muss zum Saugen oder die Staubmäuse tummeln sich oder sowas ...

Ich hoffe, dass jeder eine passende Betreuung für seinen kleinen Gauner findet - Viel Erfolg!